Sich selbst ein Bild machen

Warum es wichtig ist, sich selbst ein Bild zu machen, wird in diesen Tagen wichtiger denn je, will mir scheinen. Eigentlich wollte ich keinen Blogbeitrag zu meinem kurzen Besuch im Erzgebirge, dem frisch gekürten Welterbe, schreiben, doch dann lief mir gestern dieser Tweet von @JuliaSinglesias über den Weg... ...ja, es ist wichtig, sich selbst ein... Weiterlesen →

Zwischenzeit in Weimar – Teil 2

Nach einer feinen, abendlichen "Meinzeit" und einem guten Frühstück startete ich in den zweiten Teil meiner Stadtstreuner-Zwischenzeit in Weimar. Einen genauen Plan hatte ich nicht, ich wusste nur, dass ich beim Haus Am Horn und im Familienidyll der van de Veldes vorbeischauen wollte. Auf der Fahrt in die Stadt wunderte ich mich etwas über die... Weiterlesen →

Zwischenzeit in Weimar – Teil 1

Zwischenzeit... so eine Zeit ergibt sich bei mir oft. Der Dienstplan ist doch das unbequemste Korsett, was ein angestellter Orchester-Musiker tragen muss und bei aller Auswahl an "eleganter Sportkleidung" (zumindest als Dame) wird dieses "Kleidungsstück" als Voraussetzung des Zusammenklangs immer Pflichtkleidung bleiben und somit auch alltagsbestimmend und das ist auch sehr gut so. Aber rings... Weiterlesen →

Abschied

Kaum ein Motiv im Wald habe ich auf meinen Waldrunden so oft fotografiert wie diesen Baum. Eine besondere Schönheit, ein Solitär fast, obwohl ringsum Wald ist. Man muss die Stelle kennen, aber es gibt einige Menschen, die immer wieder zu diesem Baum kommen. Sein Stamm zeugte von geheimen Geschichten, wie man deutlich sehen konnte. Schade,... Weiterlesen →

Streunerei durch Dessau

Mein Angestelltendasein im Orchester führt mich weit in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen herum, oft an prominente Orte, aber auch an abgelegene. Schön ist das, nur hat man oft nicht viel Zeit zum Verweilen. Als meine Kinder klein waren und meine Anwesenheit zu Hause dringender gefragt war als heute, bin ich oft nur zum Konzertort hingefahren,... Weiterlesen →

Ich hab´es ja nicht geahnt…

Nein, ich habe es wirklich nicht geahnt, damals im Sommer 2010, als mir jemand überaus begeistert von diesem Twitter erzählte... ich habe nicht geahnt, dass ich dort nach einiger Zeit des Lesens und Ersteinmalverstehens und dann Endlich-Selbst-Twitterns so viele tolle Menschen entdecken würde, die sich nach und nach aus diesen kurzlebigen Tweets heraus mehr und... Weiterlesen →

Unterwegssein… auch eine Frage des Tempos

Unterwegs... das bin ich gern und viel. Unterwegs sein, das ist im Groben betrachtet erst einmal Bewegung von A nach B. Je nach Zweck des Unterwegsseins will man fast immer eine Strecke überwinden, um anzukommen, aber manchmal ist auch nur der Weg das Ziel. Eines aber ist unvermeidlich beim Unterwegssein: Bewegung. Bewegung erfordert ein Tempo,... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑